webdesign-hannover.cc
News

Software soll Computer von der GEZ-Gebühr befreien

Hannover, 09.10.06 - Bund und Land haben sich auf eine zusätzliche GEZ-Gebühr für Computer geeinigt. Eine spezielle Software soll den Empfang von Rundfunksendungen aus dem Internet verhindern und so den PC von der Gebührenpflicht befreien.

Ab dem 01.01.2007 unterliegen alle beruflich genutzten Computer der GEZ- Anmeldepflicht für die Bereithaltung als Rundfunkempfangsgeräte mit einer zur Zeit versehenen Gebührenpflicht von 5,52 Euro pro PC. Für Selbstständige, Freiberufler, Unternehmen, Vereine, Univeritäten und Fachhochschulen, die internetfähige Computer für die Umsatzsteuererklärung, Internet-Banking, oder einfach zur Online-Recherche nutzen, wird die Anmeldung bei der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) rechtlich verpflichtend.

Die GEZ-Gebühr soll allerdings durch den Einsatz einer speziellen Software entfallen: Durch 'g-e-zfilter 2007', eine vom einem technischen Überwachungsunternehmen geprüfte und durch diverse Rechtsgutachten abgesicherte Software der 'Deutschen Gesellschaft für Softwaresicherheit LTD.'.

Die Software soll den Empfang von gebührenpflichtigen Rundfunksendungen aus dem Internet verhindern. Alle mit der Software ausgestattete PCs sollen somit nicht mehr gebührenpflichtig sein. Bis zum 01.12.2006 wird die Software zu einem ermäßigten Preis von 20,- Euro angeboten. Weitere Informationen werden auf der Website www.gezfilter.de veröffentlicht.

zur News Übersichtzur News Übersicht

CrawlTrack: free crawlers and spiders tracking script for webmaster- SEO script -script gratuit de détection des robots pour webmaster