webdesign-hannover.cc
News

WLAN-Nutzung vor allem an Flughäfen und in Hotels

Hannover, 25.08.06 - Nach einer internen Studie des WLAN Anbieters iPass nahm die WLAN-Nutzung zwischen Januar 2006 und Juni 2006 um 54 Prozent zu. In der Untersuchung wurden die Daten der 62000 unternehmenseigenen WLAN-Hotspots ausgewertet.

Die Studie berücksichtigt die Anzahl der europäischen WLAN-Verbindungen pro Tag. Wählte sich ein Anwender mehrmals täglich ein, wurde dies als eine Verbindung gezählt. Das Ergebnis belegt die wachsende Geschwindigket, mit der Geschäftsreisende/Businessuser in Europa kabellose Technologien nutzen.

Flughäfen besetzen die 20 Spitzenplätze der von iPass-Anwendern am häufigsten für WLAN-Verbindungen genutzten Standorte und verbuchten zusammen 46 Prozent aller Verbindungen. Den Spitzenplatz belegte der Chicago O’Hare International Airport, den iPass-Anwender im Verlauf der untersuchten Periode für mehr als 23000 Verbindungen nutzten, was einer Zahl von mehr als 150 Verbindungen pro Tag entspricht.

Gemessen am täglichen Passagieraufkommen liegt dieser Flughafen weltweit an zweiter Stelle. An zweiter Stelle der am häufigsten genutzten Standorte folgen Hotels, die 28 Prozent aller WLAN-Sitzungen verbuchten. In Europa verzeichneten die gehobenen Hotelketten Hilton, Hyatt, Holiday Inn und Marriott die meisten Verbindungen von iPass-Anwendern. Auch in Cafés wird der WLAN-Zugang immer häufiger genutzt, wobei z.B. in der Schweiz die Starbucks Cafés in dieser Kategorie den Spitzenplatz einnahmen. Die Café-Kette erlebt seit Januar einen stetigen Zuwachs an WLAN-Nutzung durch iPass-Nutzer, allen voran die Filiale in Zürich, die bei Geschäftsreisenden besonders beliebt ist.

In Deutschland stieg die Zahl der WLAN-Verbindungen von Januar bis Juni um 44 Prozent. Die Hotels stellen hierzulande die populärsten Hotspots dar. An der Spitze der zehn beliebtesten Hotspots in Deutschland steht, diesem Trend entgegen, der Frankfurter Flughafen, der weltweit nach seinem Passagieraufkommen auf Platz 8 rangiert. Er verzeichnete im Juni knapp 1000 Anwender. Im Zeitraum von Januar bis Juni 2006 erwies sich der Juni in Deutschland als nutzungsintensivster Monat für WLAN-Verbindungen. Dies ist ein weiterer Beleg dafür, dass Geschäftsreisende in Deutschland immer häufiger die drahtlose Technologie für dena Internetzugang einsetzen.

iPass führt den allgemeinen Zuwachs in der WLAN-Nutzung zum einen auf die Ausdehnung seines globalen Roaming-Netzes in Europa durch die Verträge mit Partnern wie BT Openzone, T-Mobile International, The Cloud, KPN, Swisscom Mobile sowie T-Mobile Deutschland und T-Com in Deutschland zurück. Zum anderen sieht das Unternehmen die Ursache in dem wachsenden Bewusstsein der Anwender für die Möglichkeiten drahtloser Technologie.

Der größte Anteil der realisierten WLAN-Verbindungen in der ersten Jahreshälfte 2006 entfiel auf die USA, gefolgt von Großbritannien, Deutschland, Japan und den Niederlanden. iPass bedient mehr als 3.000 Unternehmenskunden, wovon über 350 in der 'Forbes Global 2000'-Liste geführt werden. Weltweit stehen iPass-Kunden mehr als 62.000 WLAN-Zugangspunkte in 69 Ländern zur Verfügung.

zur News Übersichtzur News Übersicht

CrawlTrack: free crawlers and spiders tracking script for webmaster- SEO script -script gratuit de détection des robots pour webmaster